Die erste Phase

Die erste Phase

Die Anstrengung des Aufrufens zu Allah

3 Jahre des Aufrufs im Verborgenen

Der Gesandte Allah startete den Aufruf zu Allahs Religion, nachdem ihm die Verse von der Surah el-Muddessir[1] offenbart wurden. Da sein Volk keine Religion hatte und nichts kannte, außer der Anbetung der Götzen und sie keine Ausrede fanden, außer, dass sie ihre Väter so vorfanden. Es ist sehr bekannt das Mekka das Zentrum der Araber war und die Wächter der Al-Kaaba beherbergten. Sicherheit und Aufsicht der Götzen und aus Stein gemeißelten Abbildungen, die sehr verehrt wurden von den Arabern, lag in den Händen der Mekkaner.  Die Zielsetzung der Neuordnung und Rechtschaffenheit, an einem Ort, den man als die Höhle des Götzendienstes betrachtete, erwies sich als schwierig. In diesem Milieu zu arbeiten erforderte ohne Zweifel Entschlossenheit und einen eisernen Willen. Aus diesem Grund nahm der Aufruf zum Islam zuerst eine verborgene Gestalt an, damit die Mekkaner von der unerwarteten Überraschung nicht zornig wurden.

Die ersten Konvertierten                         

Der Gesandte Allah (Frieden und Segen auf ihm) begann natürlicherweise mit seiner heiligen Mission erst in seinem Haus. Danach mit dem ihm nahestehenden Verwandten, Freunden und ehrlichen Menschen. Er rief diejenigen zum Islam auf, bei denen er annahm dass sie die Wahrheit, die von seinem Herrn kam, bezeugen würden. Tatsache ist, das eine Schar von Menschen, die in keinster Weise Zweifel hegten was den Propheten Muhammed (Frieden und Segen auf ihm) betraf, unverzüglich und durchaus bereitwillig den Islam annahmen. Sie sind in der islamischen Literatur als die ersten Konvertierten bekannt. Chadiedschah die Ehefrau des Propheten Muhammed (Frieden und Segen auf ihm) und Mutter der Gläubigen, war die erste die in die Gemeinschaft des Islam eintrat, gefolgt von dem befreiten Sklaven Zaid bin Harithah, sein Cousin Ali Sohn von Abu Talib, der mit ihm seit seiner frühen Kindheit lebte. Danach sein eng vertrauter Freund Abu Bakr As-Siddieq[2]. Sie nahmen alle den Islam am ersten Tag und ohne zögern an.

Abu Bakr rief energisch und tatkräftig zum Islam auf. Er war wohlhabend, kulant, sanftmütig und ehrenhaft.  Die Leute kamen regelmäßig zu seinem Haus. Sie losten aus wer in seiner Nähe sein durfte, wegen  seines Wissens, seiner Freundschaft, seiner angenehmen Gesellschaft und seinem Geschäftssinn. Jedem, dem er vertraute, lud er zum Islam ein und wegen seinen persönlichen Anstrengungen nahm eine beträchtliche Anzahl den Islam an. Jene, die durch ihn den Islam annahmen waren Usman Sohn von Affân el-Umewiy, Zaid Sohn von el-Awâm el-Esedi, Abdurrahman Sohn von Auf,  Sa‘d Sohn von Abu Waqqâs ez-Zuhriyân und Talha Sohn von Ubeydullah et-Taymi.  Aus diesen acht Personen[3] setzen sich die Vorboten des Islam, gezielt auf die Führung des neuen Glaubens in Arabien, zusammen.

Nach ihnen und durch sie kamen folgende zum Islam:

Von den Quraisch:

Abu ‘Ubaidah Sohn von el-Dscharrâh vom Stamm Harith Sohn von Fehr - der Vertrauenswürdige der muslimischen Nation, Ebu Selemeh Sohn von ‘Abdul-Esed el-Machzûmi, el-Erqam Sohn von Abu el-Erqam el-Machzûmi, Usman Sohn von Mez’oun el-Dschumehiy  und seine 2 Brüder Qudameh und ‘Abdullah, Ubaidah Sohn von el- Harith Sohn von el-Muttalib Sohn von ‘Abdu-Manaf , Sa‘id Sohn von Zaid el-‘Adawi und seine Ehefrau Fatimah Tochter von el-Chattâb el-Adwiyyeh – die Schwester von Umar Sohn von el-Chattâb, Chabbâb Sohn von el-Eratt et-Temimi, Dscha’fer Sohn von Ebu Talib und sein Frau Esma‘ Tochter von ‘Umeysch, Châlid Sohn von Sa’id Sohn von el-‘Âs el-Umewiy und sein Frau Emieneh Tochter von Chalef, ebenso sein Bruder Amr, dann Hatib Sohn von el-Hârith el-Dschumehiy und sein Tochter Fatimah Tochter von el-Mudschellil, sein Bruder Chattâb und dessen Frau Fukeyhah Tochter von Yesâr, und sein anderer Bruder Muammer, el-Muttalib Sohn von Ezhar ez-Zuhriy und sein Frau Ramleh Tochter von Ebu Auf, Naiem Sohn von Abdullah Sohn von en-Nuham el-Adawy.

Außerhalb der Quraisch:

‘Abdullah Sohn von Masud el-Heseli, Mesud Sohn von Rabi’ah el-Qâri, Abdullah Sohn von Dschahsch el-Esedi  und sein Bruder Ahmed, Bilal Sohn von Rabah el-Habeschi, Suheib Sohn von Sinân er-Rumi, Ammar Sohn von Yasir el-Anesi und sein Vater Yasir, sowie seine Mutter Sumeyya und Amir Sohn von Fuheirah.

Von den Frauen, die noch nicht aufgezählt wurden:

Mutter von Aiman Barakah el-Habeschiyyeh, Mutter von el-Fadl Lubabah el-Kubra Tochter von el-Harith el-Hilaliyyeh – Frau von el-Abbas Sohn von Abdul-Muttalib und Esma Tochter von Abu Bakr.

Diese sind bekannt als die „ersten Vorausgegangenen“[4].

Ibn Ishak sagte: „Die Menschen traten in Ehre in die Gemeinschaft des Islam ein, sowohl Männer als auch Frauen, der neue Glaube konnte nicht länger verborgen bleiben.“

Der Prophet Muhammed (Frieden und Segen auf Ihm) traf und unterrichtete die neuen konvertierten noch im Verborgenen, der Aufruf zum Islam wurde den Umständen entsprechend der Geheimhaltung angepasst.

Das Gebet

Einer der ersten Befehle, die kamen war das Gebet.

Ibn Hadschar sagte: „Auch vor der Nachreise haben die Sahaba gebetet, doch gab es Meinungsverschiedenheiten, ob es Pflicht war bevor die täglichen fünf Gebete offenbart wurden. Es wurde gesagt ein Gebet bevor die Sonne aufgeht und eins bevor sie untergeht war Pflicht. El-Harith Sohn von Abu Usamah von Ibn Lehi’ah durch Zaid Sohn von Haritheh wurde berichtet, dass der Gesandte Allah (Friede und Segen auf ihn) in dem womit der Engel Gabriel zuerst zu ihm kam, brachte er ihm die Gebetswaschung bei, danach wie man die Ganzkörperwaschung macht. (…)“

Muqatil Sohn von Suleiman sagte: „Das Gebet wurde etabliert und als rituelle Pflicht, zum frühen Zeitpunkt des Aufrufs zum Islam, von 2 Gebetseinheiten.  Das Gebet am Morgen und das gleiche am Abend.“

Ibn Hischam berichtete als die Zeit zum Gebet kam, gingen der Prophet Muhammed (Frieden und Segen auf Ihm) mit seinen Gefährten in ein Gebirgstal und beteten dort im Verborgenen.

Die Quraisch erfuhren vom Aufruf

Diese Epoche des Aufrufs, obwohl sie im Verborgenen auf einer individuellen Grundlage stattfand, sickerte die Nachricht durch, bekam ein öffentliches Interesse über ganz Mekka. Am Anfang interessierten sich die Führer von Mekka nicht sonderlich für Prophet Muhammed (Frieden und Segen auf Ihm) und nahmen keine Notiz von seinen Lehren. Zuerst dachten sie Muhammed (Frieden und Segen auf Ihm) sei lediglich nur ein religiöser Philosoph wie Umayyah Sohn von Abu es-Salt, Quss Sohn von bin Saìdah, Amr Sohn von Nufail und ihresgleichen welche über Gottesdienst und Pflichten philosophierten. Aber diese Einstellung der Gleichgültigkeit änderte sich in echte Besorgnis. Die Götzendiener von Quraisch begannen die Bewegungen Muhammeds (Frieden und Segen auf Ihm) besorgt und genau zu beobachten, aus Angst der Aufruf zum Islam könnte sich verbreiten und eine Änderung der vorherrschenden Mentalität herbeiführen.

 

[1] Kapitel 74 im Quran

[2] der Wahrheit bestätigende, auch sagende

[3] Die fünf, die gerade aufgezählt wurden und der Prophet, sein Frau Chadiedschah und Abu Bakr.

[4] Auf Arabisch: es-Sâbiqun el-Ewwalun. Es bedeutet, dass sie die ersten im Islam sind und somit auch den größten Lohn haben, da durch sie der Islam überall verbreitet wurde.

Drucken E-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online